Ticketübersicht und FAQ – Wildcard, Aussteller, Presse und Fachbesucher

Wildcards, Pre-Entry, Fachbesucher. Für die gamescom gibt es auch 2017 eine ganze Reihe an verschiedenen Eintrittskarten die ihr kaufen oder anderweitig bekommen könnt. Klar, dass man als Erstbesucher den Überblick verlieren kann. Hier stellen wir euch alle Ticketarten gesammelt vor und informieren euch wie man an diese gelangen kann.

Allgemeine Informationen zum Ticketverkauf

Update: Der Ticketshop der gamescom ist nun online. Tickets gibt es online nur auf der offiziellen Seite der gamescom. Andere Plattformen wie Viagogo sind nur Wiederverkäufer, die die Karten zu überteuerten Preisen weiterverkaufen. Für den Kauf benötigt ihr entweder ein kostenloses PayPal Konto oder eine Kreditkarte. Privatbesucher können die Tickets hier kaufen. Fachbesucher hier.

Der Ticketverkauf startet erfahrungsgemäß im März. Die Eintrittskarten könnt ihr nur im Ticketshop auf gamescom.de und in Saturn Elektronikmärkten kaufen. Sämtliche andere Anbieter sind nur Wiederverkäufer. Die Tickets für Privatbesucher werden üblicherweise bis zur gamescom restlos ausverkauft, weshalb ihr euch frühzeitig vor der Messe ein Ticket kaufen solltet. So ist es ab Mai bereits möglich, dass der gamescom Samstag nicht mehr erhältlich ist.

Bis auf das Aussteller- und Presseticket, dürft ihr mit allen Tickets die Messe nur ein Mal betreten. Das heißt es ist nicht möglich die Messe zwischendurch zu verlassen.

Tickets übertragen

Onlinetickets werden personalisiert und können nur über die Koelnmesse an andere Personen übertragen werden. Die Namensänderung ist jedoch theoretisch nicht notwendig. Vor Ort wird aufgrund der vielen Besucher praktisch nicht geprüft, ob der Ticketinhaber wirklich dem Namen auf dem Ticket entspricht.

Pre-Entry

Pre-Entry Tickets sind das Early-Access Äquivalent zum normalen Privatbesucher Ticket. Das Pre-Entry Ticket berechtigt euch an einem normalen Privatbesuchertag die Messe eine Stunde vor der offiziellen Eröffnung zu betreten. Für einen saftigen Aufpreis könnt ihr euch somit vor allen anderen in den leeren Hallen umschauen und euch anschließend bei einem Stand eurer Wahl anstellen. Vorher spielen wird leider nicht möglich sein, denn die Aussteller fangen erst zur offiziellen Eröffnung mit ihrer Arbeit an. Durch den hohen Aufpreis ist das Pre-Entry Ticket nur bedingt empfehlenswert. Ihr könnt die Tickets regulär nur auf gamescom.de wie die normalen Privatbesuchertickets kaufen.

Wildcard

Eine Wildcard berechtigt euch die gamescom am Fachbesucher- und Medientag (Dienstag) ab 13:00 Uhr zu betreten. Für Privatbesucher ist die Wildcard das beste Ticket, das sie kriegen können. Wildcards werden stark begrenzt in einem Losverfahren verkauft. Dazu müsst ihr euch bis zu einem bestimmten Termin für den gamescom Privatbesucher Newsletter anmelden. Wenn ihr euch rechtzeitig angemeldet habt, kriegt ihr per Zufallsprinzip die Chance bis zu zwei Wildcards im Ticketshop zu kaufen. 2017 lag der Anmeldeschluss am 25. Januar. Mittlerweile wurden alle Wildcard Kauf-Berechtigungen an die Newsletterabonnenten versandt.
Später werden die Wildcards gelegentlich als Teil eines Merchandise Paketes auf gamescomwear.de verkauft (ähnlich wie das Nikolaus-Paket), oder über diverse Gaming-Webseiten verlost.

Fachbesucher Ticket (Trade Visitor)

gamescom Fachbesucher BadgeDas Fachbesucher Ticket richtet sich an Personen die beruflich mit Games zu tun haben und aus geschäftlichen Gründen auf die gamescom gehen. Das Ticket ist erheblich teurer als ein Privatbesucherticket. Es berechtigt euch die Messe am Fachbesucher- und Medientag (Dienstag) bereits ab 09:00 Uhr zu betreten. Die Hallen sind dann am leersten und ihr müsst praktisch nirgendwo anstehen. Sobald ab 13:00 Uhr die Wildcard Besitzer dazustoßen, wird es aber auch am Fachbesucher- und Medientag deutlich voller.
Darüber hinaus könnt ihr mit dem Fachbesucher Ticket die Business Area betreten. Dieser Bereich ist für Privatbesucher übrigens kaum interessant. Die Stände in der Business Area sind strikt abgegrenzt und können für gewöhnlich nur mit vorherigem Termin betreten werden. Sich einfach so reinzuschleichen um in Ruhe bei ein paar Freigetränken und weiteren Annehmlichkeiten die neusten Spiele auszuprobieren wird ohne triftigen Grund leider nicht klappen.
Zum Kauf eines Fachbesuchertickets müsst ihr euch als Fachbesucher legitimieren können. Voraussetzung dafür ist, dass ihr beruflich mit Videospielen zu tun habt oder in einem Gaming relevanten Studiengang eingeschrieben seid (siehe hier). Vor Ort kann diese Legitimierung noch Mals geprüft werden, was aber erfahrungsgemäß nur selten gemacht wird.

Zur Legitimierung kann es schon ausreichen, dass ihr einen Gewerbeschein vorlegen könnt, aus dem hervorgeht, dass ihr einer Tätigkeit in der Spielebranche nachgeht. Eine genaue Auflistung zu dem Thema findet ihr im Fachbesucherbereich auf gamescom.de. Übrigens: Wer sich als Fachbesucher legitimiert hat, darf seit 2016 nicht mehr beliebig viele Fachbesuchertickets kaufen. Es dürfen lediglich 3 Tageskarten oder eine 3-Tageskarte für den Eigengebrauch gekauft werden. Die Tickets werden immer automatisch auf den Namen des legitimierten Bestellers angepasst. Man kann also für andere keine Tickets kaufen.

Presseticket (Press)

gamescom Presse BadgeDas Presseticket ist quasi das VIP Ticket der gamescom. Es beinhaltet sämtliche Annehmlichkeiten des Fachbesuchertickets und bietet noch weitere Vorteile. So kriegen berechtigte Journalisten, Redakteure (auch Schülerzeitungen) und Blogger das Ticket kostenlos und können damit die Messe beliebig oft betreten und verlassen. Mit einem Presse Badge hat man zudem oft die Möglichkeit bei den einzelnen Ständen an der Schlange vorbei zu gehen, wenn der Aussteller es anbietet. Ob ein Aussteller das bei seinem öffentlichem Stand so handhabt, oder interessierte Presse Besucher lieber auf den Business Bereich verweist, bleibt aber ihm überlassen.
Für ein Presseticket ist es erforderlich sich vorher als Pressevertreter bei der Koelnmesse zu akkreditieren. Das ist 2017 von Mitte April bis 2 Wochen vor der gamescom online über ein Formular auf gamescom.de möglich. Wer alles als berechtigter Pressevertreter gilt, ist in den Akkreditierungsrichtlinien geregelt. Bitte beachtet, dass Youtuber für gewöhnlich nur über ihr Netzwerk Pressetickets erhalten.

Aussteller Ticket (Exhibitor)

gamescom Aussteller BadgeDas Aussteller Ticket berechtigt euch wie das Presseticket dazu, die Messe und den Business Bereich beliebig oft zu betreten. Es gestattet euch außerdem die Messe eine Stunde vor der Öffnungszeit zu betreten und am Ende des Tages nach Schließung noch in den Hallen zu bleiben. Der frühere Eintritt gibt euch wie das Pre-Entry Ticket die Chance euch vorab in den leeren Hallen an den Stand eures Lieblingsspiels anzustellen. Im Gegensatz zum Presseticket, werdet ihr bei den Ausstellern jedoch nicht an den Schlangen vorbei gewinkt und müsst euch wie alle anderen anstellen.
Einen weiteren Vorteil bietet aber das Exhibitor Badge: Stand Partys!
Nach Messeschluss werden an den verschiedenen Ständen der gamescom noch oft Partys gefeiert. Langjährige Aussteller kennen z.B. die berühmte Sony Party. Je nach Aussteller sind für diese Partys Einladungen notwendig oder es genügt bereits, dass man sich als Aussteller ausweisen kann.

Das Aussteller Ticket ist selbstverständlich nur für Aussteller auf der gamescom vorbehalten und somit kaum für den durchschnittlichen Gamer erhältlich. Eure beste Möglichkeit an so ein Badge zu gelangen, ist es als freiwilliger Helfer (Volunteer) bei einem Aussteller auszuhelfen. Wer beispielsweise an ein oder zwei Tagen (es variiert je nach Aussteller) auf der gamescom einen Stand betreut, erhält dafür ein Aussteller Badge und ggf. weitere Goodies und Verpflegung. Insbesondere kleinere Aussteller wie die Indie Arena Booth suchen jedes Jahr nach Helfern. Auch Square Enix sucht regelmäßig nach erfahrenen Spielern seines Final Fantasy MMOs die vor Ort am Stand das Spiel erklären.

%d Bloggern gefällt das: