Mein Trip zur E3 2019 – Teil 2 – Pre-Events

E3 Schows

Wenn die E3 der gamescom etwas Voraus hat, dann sind es die Shows der Publisher. Bei meinem Trip wollte ich unbedingt ein Mal im Publikum sitzen, statt nur im Stream dabei zu sein.

Den Anfang machte das Xbox Briefing. Microsoft schmückte die Bühne mit einer großen Lichtshow, Feuer und Keanu Reeves. Ja, ich war dabei und Keanu Reeves hat auch mich damit gemeint, als er sagte wir seien alle Atemberaubend. Wer mein Outfit an dem Tag sah, der wusste auf welche Ankündigung ich am meisten gewartet habe. Ich trug ein T-Shirt und einen Umhang mit Age of Empires Aufdruck (von der gamescom 2017) und ging leider ohne neue Infos zu Age of Empires 4 aus der Präsentation.

Zeit zu trauern gab es aber nicht, denn direkt im Anschluss ging es zu Bethesda. Auch hier war ich dabei, als Ikumi Nakamura zum Liebling der Fans wurde und das Publikum ein wenig zu häufig gejubelt hat. Abgesehen davon, war ich enttäuscht, dass es weder zu Deathloop, noch Ghostwire Tokyo Gameplay zu sehen gab. Beide Spiele klingen interessant, aber ausgehend von der Präsentation weiß ich noch nicht ein Mal zu welchem Genre die Spiele gehören werden.

Dafür gab es Doom Eternal. Noch während die Präsentation abmoderiert wurde, ging ich raus um mir beim Doom Eternal Stand einen Platz zu sichern. Dafür durfte ich danach beim Essen länger anstehen.

Meine letzte große Präsentation war die PC Gaming Show am Montag. Hier wurden insbesondere kleinere Spiele gezeigt, die sonst bei keiner Präsentation Platz gefunden haben. Aber auch der ein oder andere große Titel wie „Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2“ waren da. Die Moderatoren leisteten gute Arbeit, doch viele wenig spektakuläre Titel gepaart mit erheblichen technischen Problemen wirkten sich auf die Stimmung im Publikum aus. Der Monitor auf der Bühne hatte eine furchtbare Farbdarstellung. Der Trailer zum neuen Vampire Spiel war für uns nicht erkenntlich. Dazu kommt noch, dass der Ton oft erst spät auf den passenden Moderator umgestellt wurde. Ein Trailer für Terraria wurde sogar anscheinend vorzeitig abgeschnitten. Ärgerlich!

Doch zwei gute und eine mittelmäßige Show, sowie viele andere Aktivitäten waren bereits ein guter Start in die E3. Ehrlich gesagt war ich nach drei Tagen voller Pre-Events schon fast etwas erschöpft bevor die E3 überhaupt begonnen hat.

Farbklex

Beruflich ein Software Engineer, privat ein gaming Enthusiast. Games Convention und gamescom Veteran seit 2004. gamescom Award - Community Juror (2014). Volunteer bei diversen Gaming Events seit 2015. Leserreporter für die gamescom Aktuell. Ebenso ein Fan der Dreamhack Leipzig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: