Mein Trip zur E3 2019 – Teil 1 – Vorbereitung

Das ist Teil eins meiner Artikel-Reihe zur E3. Die anderen Artikel findest du hier:

Also normaler Spieler in Europa schien mir die E3 immer unerreichbar. Einerseits ist da die Distanz. In die USA zu fliegen ist deutlich teurer als einen Zug nach Köln zu nehmen. Dann war da noch die Ausrichtung der Messe: Als reines Industrie-Event für Fachbesucher und Medien, stellte ich es mir schwierig vor an ein Ticket zu gelangen. Außerdem, wie soll man dann noch Zugang zu den Presse Konferenzen oder gar exklusiven Terminen mit den Publishern kriegen? Solche Nebenvents sind schließlich, wie bei der gamescom, der halbe Spaß.

Im Endeffekt war vieles einfacher als gedacht.

Das Flug-Ticket von Frankfurt nach LA und zurück kostet 450€. Zumindest, wenn man so wie ich, ein halbes Jahr im voraus bucht. Check.
Auch die Hostels sind nicht all zu teuer. Los Angeles ist deutlich größer als Köln und die angestrebten 65.000 Besucher der E3, machen der Stadt nicht zu schaffen. Daher kriegt man zur Messezeit mühelos für etwa 45$ die Nacht ein Bett im Hostel.

Ticket

Beim Ticket dachte ich an mehrere Optionen:
a) Versuchen als Software Entwickler, der entfernt etwas mit VR zu tun hat, ein Industry Badge zu kriegen
b) Versuchen über meinen Blog ein Media Badge zu kriegen
c) Ein Gamer Badge kaufen, sofern sie nicht zu schnell ausverkauft sind

Erstaunlicherweise war alles unkomplizierter als gedacht. Nach einer Registrierung und ein paar Dokumenten war Option a) innerhalb von 24 Stunden ein Erfolg. Der Bezug zur VR Entwicklung (wenn auch nicht im Gaming Kontext) war genug für ein Industry Badge. Zu meinem Erstaunen, ist dieses sogar kostenlos erhältlich. Ganz im Gegensatz zum Gamer Badge, welches 250$ kostet. Phu, dagegen ist die gamescom günstig. Vielleicht ist auch das der Grund, wieso diese selbst am Wochenende vor der Messe immer noch verfügbar sind.

Da Option a) so problemlos geklappt hat, fragte ich mich, ob es mir genau so einfach gelingen würde ein Media Badge zu erhalten. Die E3 hat sicher hohe Anforderungen an Blogs und Content Creator, oder? Nun, anscheinend sind sie nicht so hoch wie befürchtet und prompt erhielt ich auch ein Media Badge.

Partys, Presse Konferenzen und weitere Events

Nachdem die Logistik und der Zutritt geklärt waren, began die eigentliche Planung. Obwohl die E3 nur 3 Tage lang ist, erstreckt sich die E3-Zeit auf etwa eine Woche. Denn alle Pressekonferenzen, Shows und Ankündigungen werden schon vorher, außerhalb der E3 abgehalten. Sie hängen noch nicht einmal mit der Messe zusammen und setzen kein E3 Ticket voraus. 2019 geht es am Samstag den 09.06 mit der EA Play los.

Alle Shows setzen jeweils eine Einladung voraus. Diese erhalten insbesondere Vertreter der Presse oder Content Creator. Sofern man noch nicht mit dem Publisher in Kontakt steht, muss sich selbst an den jeweiligen PR Kontakt wenden. Die PR der einzelnen Publisher entscheidet dann, ob eure Reichweite groß genug ist und setzt euch ggf. auf die Gästeliste.

Aber auch als Gamer kann man erstaunlich viele Shows besuchen. Microsoft, Bethesda, Ubisoft und die PC Gaming Show haben 2019 ein begrenztes Platz-Kontingent für Fans vorgesehen. Man musste sich nur im Voraus für einen Platz registrieren und anschließend auch sein Glück hoffen. Wie das jeweils möglich war, habe ich in einer separaten Übersicht aufgelistet.

Durch Recherche und den Austausch in einer E3 Facebook Gruppe und dem dazugehörigen Discord Server, kamen so viele Einträge in meinem Kalender für die E3 Woche zusammen:

Wie man sieht, gibt es für die E3 viel zu tun. Bis auf wenige Ausnahmen, sind alle Events auch für Privatbesucher zugänglich. Insgesamt war ich ein wenig überrascht, wie unkompliziert alles geklappt hat. Mittlerweile bin ich seit einer Woche in den USA, da ich meinen E3 Trip noch mit einem längeren Aufenthalt in Kalifornien kombiniert habe. Dadurch konnte ich mir auch schon einen kleinen Eindruck vom Aufbau und dem Messegelände machen. Damit steht dem Messetrubel nichts mehr im Weg.

Farbklex

Beruflich ein Software Engineer, privat ein gaming Enthusiast. Games Convention und gamescom Veteran seit 2004. gamescom Award - Community Juror (2014). Volunteer bei diversen Gaming Events seit 2015. Leserreporter für die gamescom Aktuell. Ebenso ein Fan der Dreamhack Leipzig.

3 Gedanken zu „Mein Trip zur E3 2019 – Teil 1 – Vorbereitung

  • 13. Juni 2019 um 15:18
    Permalink

    oha gratulation :O
    Mache mir schon seit einigen Jahren Gedanken über die E3, aber immer wieder abgewunken, da ich dachte deren Anforderungen für Media badges wären sehr sehr hoch 🙁

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: